Der jüngst eröffnete Turm Schönbuch ist ein gelungenes Beispiel für den Einsatz von offenen Spiralseilen mit GALFAN-Beschichtung.

Diese langlebigen Seilzugglieder zeichnen sich durch ein optimales Preisleistungsverhältnis aus.

PFEIFER Edelstahlseile kommen häufig in Fassadenprojekten zum Einsatz – wie hier im koreanischen Busan. Edelstahlseile überzeugen durch ihre hochglänzende Oberfläche und werden oft in repräsentativen Bauwerken eingesetzt.

Die Zugstabsysteme der Firma PFEIFER sind in zahlreiche attraktive Projekte geflossen. Wie hier als Unterspannung in die Glasüberdachung des Max-Planck-Instituts in Erlangen.

Von der Einführung von UMIX weitgehend unberührt bleibt die Serie der vollverschlossenen Seile vom Typ PV. Lediglich die Gabelseilhülse vom Typ 802 wird endgültig durch die dynamisch beanspruchbare Gabelseilhülse Typ 700 abgelöst. Die dynamisch beanspruchbare Gabelseilhülse vom Typ 700 passt optisch perfekt zur Neuserie UMIX.

PFEIFER revolutioniert den Leichtbau

Die Firma PFEIFER Seil- und Hebetechnik aus Memmingen beweist immer wieder, dass sie keine Veränderungen scheut.

Vor drei Jahren hat der Geschäftsbereich Seilbau mit der Übernahme der Membranspezialisten Covertex und Fabritec begonnen, sein Produktportfolio aus verschiedenen Zuggliedern für den Baubereich auch auf Folien und Membrane für die Eindeckung von leichten Tragwerken auszuweiten. Mit der österreichischen Tochtergesellschaft PFEIFER Systems – einem Spezialisten für Steuerungstechnik und Spezialmaschinenbau – werden diese Strukturen sogar beweglich.

PFEIFER war in den vergangenen Jahren an vielen einzigartigen Leichtbau-Projekten beteiligt. Dabei waren die Seilserien immer eine verlässliche Basis, um Einmaliges zu schaffen. Trotzdem vollzieht PFEIFER nun eine revolutionäre Veränderung am Kernstück seines Produktportfolios: Seit der Einführung der PE- und PG-Seilserien im Jahr 2005 blieb das Zuggliedsortiment bis auf kleinere Erweiterungen unberührt. Nach 13 erfolgreichen Jahren, in denen viele atemberaubende Projekte entstanden, ist es Zeit für die nächste Stufe. Die bewährten Systeme PE und PG sowie das Zugstabsystem Typ 860 werden nun von der Neuentwicklung UMIX abgelöst.

UMIX ist keine reine Weiterentwicklung der bestehenden Systeme, sondern ein kompletter Neuanfang, dem eine neue, am Markt einzigartige Idee zugrunde liegt. Bisher stand immer das eigentliche Zugglied im Fokus – es musste immer zuerst entschieden werden, ob man eine Konstruktion mit Seilen oder Zugstäben ausstatten möchte. Obwohl PFEIFER alle Optionen anbietet, war ein späterer Wechsel von Seilen auf Zugstäbe immer mit einer aufwändigen Veränderung der Anschlussbleche verbunden. Das hat nun ein Ende. 

Bei UMIX wird die Größe des Gabelkopfes anhand der Grenzzugkraft gewählt  Der Kopf passt bei gleicher Grenzzugkraft sowohl zum Seil als auch zum Zugstab und das unabhängig vom Material – alle Systeme sind in Stahl und Edelstahl erhältlich. Das neue System bietet ein hohes Maß an Flexibilität bis zur Bestellung.

Darüber hinaus fügt sich die Optik des neuen UMIX-Gabelkopfes perfekt in das bestehende Design der PV-Gabelseilhülsen vom Typ 700 ein, die die bekannten Gabelseilhülsen vom Typ 802 nun endgültig ablösen.

Mit den PFEIFER-Zuggliedern – den alten und den neuen – lassen sich auch ausgefallene Ideen verwirklichen, wie die Referenzprojekte oben in der Bildergalerie zeigen. Die Firma PFEIFER freut sich auch in Zukunft mit dem neuen, verbesserten Produktsortiment an solchen Projekten beteiligt zu sein.

Informieren Sie sich über die neue Einfachheit im Leichtbau unter www.pfeifer.info/neue-einfachheit.

Weitere Informationen zum PFEIFER UMIX-System finden Sie unter Produkte & Leistungen.

Cookie- und Datenschutzhinweise

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK