1 = Brust und Rückenauffangöse | 2 = Haltegurt/Halteösen | 3 = Steigschutzöse | 4 = Absturzsicherung an Rückenauffangöse | 5 = Absturzsicherung an Brustauffangöse | 6 = Arbeitsplatzpositionierung mit Haltegurt | 7 = Steigschutzöse im Einsatz | 8 = Seilunterstütztes Arbeiten

Was ist der richtige Auffanggurt für meine Tätigkeit?

Allgemeines

PSAgA = Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz  Es gibt viele Formen von Auffanggurten, doch welcher Typ ist der richtige für meine Anwendung? Mit diesem Technik-Tipp wollen wir Ihnen eine Hilfestellung zur korrekten und wirtschaftlichen Auswahl geben. Denn bereits bei der korrekten Auswahl kann bares Geld gespart werden. Beispiel: Wenn der Anwender oder Einkäufer weiß, dass die Anwendung ausschließlich auf sicherer Standfläche stattfindet, muss kein teurer Gurt mit Haltegurtfunktion beschafft werden, sondern es ist eine Ausführung mit Ösen zur Absturzsicherung ausreichend. 

Auswahl-Kategorien des Auffanggurtes nach Tätigkeit des Nutzers

Klassische Absturzsicherung (siehe Abbildung 1+4+5)

  • Wo wird’s verwendet?
    Bei allen Arbeiten in denen Absturzgefahr besteht. Zum Beispiel auf Maschinen, Bauteilen, Wartungssteigen, Arbeitsbühnen, etc …
  • Benötigter Auffanggurttyp:
    Auffanggurt gem. EN361 mit Mindestausstattung Rückenauffangöse
  • Variante (wir empfehlen):
    Eine zusätzliche Brustauffangöse wenn sich der Anwender (z.B. bei einer dem Arbeitsplatz zugewendeten Tätigkeit) vorne sichern muss. Eine zusätzliche Öse bietet zudem immer eine bessere Situation für den Retter! Dieser hat dadurch eine freie Öse für den Rettungsvorgang.
  • Anwendung:
    In Kombination mit Verbindungsmitteln zur Absturzsicherung mit – Falldämpfung einzusetzen wie Bandfalldämpferverbindungsmittel, Höhensicherungsgerät oder Mitlaufenden-Auffanggeräten. Auch Rückhaltesysteme ohne Falldämpfung können damit kombiniert werden, sofern damit keine Absturzgefahr besteht.
  • ACHTUNG: Ausschließlich Brust- und Rückenauffangöse sind für Absturzsicherung zugelassen und dafür auch entsprechend mit einem „A“ gekennzeichnet!

Arbeiten mit unsicheren Standverhältnissen/Arbeitsplatzpositionierung (siehe Abbildung 2+6)

  • Wo wird’s verwendet?
    z.B. im Hochleitungsbau
  • Benötigter Auffanggurttyp:
    Auffanggurt gem. EN361 mit zusätzlichem Haltegurt mit Halteösen nach EN358 
    Zur Arbeitsplatzpositionierung
  • Anwendung:
    In Kombination mit einem Halteseil kann sich der Anwender bei unsicheren Standverhältnissen (kleine Standfläche) an einer Struktur fixieren und hat so beide Hände für die Arbeit frei. 
  • ACHTUNG: Haltegurte/Halteösen sind ausschließlich zur Bildung eines Rückhalte- oder Positionierungssystems zugelassen und dürfen keinesfalls zur Absturzsicherung verwendet werden! 

Steigschutz (siehe Abbildung 3+7)

  • Wo wird’s verwendet?
    Steigschutzanlagen an Masten, Leitern, Dachzustiegen, etc…
  • Benötigter Auffanggurttyp:
    Hier werden Gurte nach EN361 mit Haltegurt nach EN358 mit zusätzlicher Steigschutzöse benötigt.
  • ACHTUNG: Steigschutzösen sind ausschließlich zur Begehung von Steigschutzanlagen zugelassen und dürfen keinesfalls außerhalb dieser Applikation zur Absturzsicherung verwendet werden! 

Seilunterstütztes Arbeiten (siehe Abbildung 8)

  • Wo wird’s verwendet?
    Der Gurt wird im, Gegenzug zu oben genannten Ausführungen, nicht primär für die Absturzsicherung, sondern für frei hängende Arbeiten verwendet, wenn der Zugang zur Arbeitsstelle mit normalen Methoden nicht möglich, ist wie z.B. Fassadenarbeiten, Spezialmontagen, Professionelle Rettung, …
  • Benötigter Auffanggurttyp:
    Seilunterstützes Arbeiten wird i.d.R. durch Profis und Spezialisten ausgeführt. Es kommen Gurte (gem. EN361/358/813) mit speziellen Seilösen, gepolsterten, horizontalen Beingurten bzw. Sitzgurten nach EN813 zum Einsatz. 

Auswahl nach wirtschaftlichen Aspekten und Akzeptanz des PSA Nutzers

Zeit ist Geld! Bei der Auswahl und Beschaffung von Auffanggurten wird oft an der falschen Stelle gespart. Dass jeder Anwender seinen eigenen Auffanggurt hat und verwendet, oder dass Gurte mit Automatikschnellverschlüssen verwendet werden sind zweifelsohne auf den ersten Blick teure Aspekte. Der Nutzen in Betrachtung über die komplette Lebensdauer überwiegt jedoch deutlich. Warum?

  • Gurte mit Automatikschnellverschlüssen lassen sich deutlich schneller anlegen
  • Hat jeder Anwender seinen eigenen Gurt, muss dieser beim Anlegen nicht immer wieder in seiner Größe neu eingestellt werden. Eine weitere große Zeitersparnis!
  • Ein weiterer Aspekt ist die Trageakzeptanz. Dass Auffanggurte getragen werden müssen, wird oftmals noch als lästig oder behindernd empfunden. Diesem Argument kann mit entsprechender Ausrüstung gut begegnet werden.
  • Im Bereich der „normalen“ Absturzsicherung sprechen wir heute von ca. 100€ zzgl. MwSt. für einen vernünftigen Gurt mit Automatikschnellverschlüssen. Bei maximaler Lebensdauer von 10 Jahren müssen also nur ca. 10€ pro Jahr/Mitarbeiter investiert werden.

Wir stehen Ihnen jederzeit beratend zur Verfügung! Fragen Sie uns an!  Die Bedienungsanleitungen der jeweilig verwendeten Produkte sind selbstverständlich unabhängig der Aussagen in diesem Dokument zu beachten!

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseite setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen. Ebenfalls werden Cookies von Drittanbietern verwendet.
Durch Ihre Zustimmung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit auf unsere Datenschutz-Seite ändern.

Erforderliche Cookies

Erforderliche Cookies sind für die grundlegenden Funktionen der Website zwingend notwendig. Ohne diese Cookies, können Sie unsere Website leider nicht nutzen.
Diese Cookies werden bei Nutzung der Website immer gesetzt. Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst oder gespeichert.

Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse der Webseite-Nutzung, damit wir deren Leistung messen und verbessern können.
Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst oder gespeichert.

Mehr zum Datenschutz